Gruppenfoto Krebshilfe

 

Am Donnerstag, den 20.04.2017 sammelten wir, die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse Fachschule für Mode, Spenden für die Krebshilfe in Salzburg. Ausgestattet mit leuchtgelben Westen, Kapperl, Spendendosen und Sammelausweisen machten wir uns in Zweiergruppen auf den Weg in die Innenstadt. Von 8:00 -18:00 Uhr baten wir die Passanten in den Straßen und auf den Plätzen um Spenden für die Sammelaktion „Blume der Hoffnung“.

Leider hatten wir an diesem Tag sehr schlechtes Wetter, denn es war nass und kalt und teilweise schneite es sogar. Trotz der ungünstigen Wetterlage haben wir tapfer durchgehalten, sammelten Spendengeld und suchten über den Tag verteilt immer wieder mal einen warmen Rastplatz auf, um uns zu stärken und dann wieder weiter zu machen.

Während des Sammelns ist uns aufgefallen, dass sehr viele Passanten uns aus den Weg gegangen sind oder uns einfach ignorierten. Wir fragen uns, ob das nur am Wetter gelegen ist? Obwohl wir dies sehr schade fanden, ließen wir uns nicht entmutigen und fragten trotzdem munter weiter.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal ein ganz großes Dankeschön an alle Personen aussprechen, die unser Engagement zugunsten der Krebshilfe Salzburg mit einer Spende unterstützten.

 

Marina Schießl 1FM

Gruppenfoto Londonreise

Zusammen mit unseren Lehrpersonen Frau Prof. Wimmer-Bauerstatter und Frau Prof. Machreich verbrachten wir, die 3BHL, von 29. 3. bis 5. 4. eine sehr interessante Sprachwoche in London. In Zweiergruppen wohnten wir bei Gastfamilien und konnten so die britische Lebensweise ein bisschen besser kennenlernen.

Außerdem besuchten wir eine Sprachschule in Greenwich und festigten dort unsere Englischkenntnisse. Wir erkundeten die Stadt und besuchten die bekannten Sehenswürdigkeiten wie den Tower of London oder das British Museum. Ein besonderes Highlight war der Ausflug nach Brighton.

Insgesamt war es eine sehr schöne Woche mit einer tollen Chance, die englische Sprache noch besser zu erlernen.

 

Marion Brandstätter und Sophie Augustin, 3BHL

Firmenexkursion

Am Donnerstag, den 6. April 2017 besuchten wir, die Fachschule für Mode, die Firma „Steiner 1888" und die „Salzburger Federkielstickerei".

Bei unserer ersten Station, der Firma „Steiner 1888" in Mandling, wurden uns die einzelnen Schritte der Herstellung von gewalkten Wollstoffen nähergebracht. Dies war besonders interessant, da wir diese Themen bereits im Fach Textiltechnologie in der Theorie gelernt hatten. Anhand der einzelnen Schritte, von der Verwendung der richtigen Wolle, über die verschiedenen Fertigungsstationen, bis hin zum konfektionierten Endprodukt, konnten wir uns einen lehrreichen Einblick verschaffen. Ich fand besonders spannend, dass die großen Modedesigner ihre außergewöhnlichen Stoffe bei der Firma Steiner in Produktion geben.

Einen großen Kontrast zum ersten Betrieb fanden wir in der Salzburger Federkielstickerei in St. Martin am Tennengebirge. In dieser Manufaktur wurde uns die Kunst der traditionellen Federkielstickerei gezeigt. Hierbei wird in mühevoller Handarbeit das gesamte Endprodukt nur von Hand produziert. Kein Produkt gleicht dem anderen, auch kein Muster ist jemals gleich. Besonders beliebt sind die hochwertigen Ranzen für Herren mit eigenem Monogramm, die gerne von bekannten Persönlichkeiten getragen werden.

Insgesamt war das ein sehr spannender und lehrreicher Tag, und wir konnten viele neue Einblicke gewinnen.

Sarah Matzer, 3FM

Auditorium der Poetry Challenge

Die Poetry Challenge Salzburg ist ein Sprachfest, das junge Menschen zum Spielen mit Wörtern anstiften soll und Schülerinnen und Schüler aus ganz Salzburg dazu ermutigt, ihre eigenen Texte vorzutragen.

Die Schülerinnen und Schüler der 3 KDA hatten die Aufgabe, das Service bei dieser Veranstaltung zu übernehmen. Dazu war eine umfassende Projektplanung notwendig.

Projektstart war die Vor-Ort-Besichtigung der TriBühne Lehen, um einen Überblick über die Location zu bekommen. Eine Fotodokumentation über die räumlichen Gegebenheiten und eine Erhebung der Ausstattung sowie des Equipments waren die Basis für die Projektarbeit.

Die Woche darauf erstellten wir die Arbeitspakete, in weiterer Folge einen Projektstrukturplan und die Schülerinnen und Schüler nahmen selbst eine Gruppeneinteilung vor.

In den folgenden Unterrichtseinheiten haben diese Gruppen ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert und auch ihr Wissen über Projektmanagement erweitert.

Unsere wichtigsten Aufgaben:

  • Dokumentation des Projektes
  • Einteilung der Mitarbeiter und Arbeitszeiten
  • Gästebetreuung
  • Beschilderung und Technik am Veranstaltungsort
  • Planung der Sitzgelegenheiten
  • Buffet-Management
  • Baraufbau

Am Veranstaltungstag, dem 6. April 2017, waren Vorbereitungsarbeiten wie Bar- und Buffetaufbau, Raumvorbereitung und Dekoration notwendig.

Ab 19.00 Uhr wurden Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Zuhörer von uns begrüßt und gegen 20:30 Uhr durften wir die Gäste in der Pause mit hausgemachten alkoholfreien Getränken und Fingerfood kulinarisch verwöhnen.

Gedankensplitter zu einer gelungenen Veranstaltung

… durch das positive Feedback der Gäste konnten wir mit Stolz nach Hause gehen

… wir haben alle an kleinen Dingen gearbeitet, das am Schluss ein großes Projekt ergeben hat

… durch die Aufgabenteilung und genaue Durchführung haben wir zum Gelingen eines tollen Jugend-Kultur-Events beigetragen

… um ein gutes Ergebnis zu erzielen, braucht es nicht nur eine Person, die alles plant, sondern eine ganze Gruppe/ein Team, das zusammenhilft, sich gegenseitig unterstützt und somit ein Projekt zum Erfolg bringt.

… nur ein Mosaikstein formt noch kein Bild, man braucht mehrere Steine, um ein Bild zu erschaffen. Es müssen auch nicht alle Mosaiksteine schön sein, aber nur dann, wenn alle ihre Arbeit bestmöglich umsetzen, kommt zum Schluss ein wunderschönes Gesamtergebnis heraus.

Wir die 3AFW der HBLWM-Annahof gründeten zu Beginn der 3. Klasse im heurigen Schuljahr 2016/17 im Unterrichtsgegenstand Wirtschaftswerkstatt zum Thema Projektmanagement unsere eigene Junior Company. Dem Unternehmen, bestehend aus 18 SchülerInnen, gaben wir den Namen „Fresh Fruit Factory“. Wir planten den Verkauf selbstgemachter und frischer Smoothies an der Schule. Unsere Zielgruppe waren die SchülerInnen und LehrerInnen des Annahofes. Wir kreierten themenspezifische Smoothierezepte und probierten diese in kleinen Produktionsmengen vorweg im Unterricht aus. An drei unterschiedlichen Tagen produzierten und verkauften wir unsere Smoothies in der großen Pause. Der Smoothieverkauf war für uns alle ein großer Erfolg. Unterstützt wurden wir bei diesem Projekt von zwei Lehrerinnen aus dem kaufmännischen und fachpraktischen Unterricht. 

Adresse

Sekretariat

  • Montag bis Donnerstag:
    7:30 - 12:40 Uhr und 13:10 - 16:00 Uhr
    Freitag: 
    7:30 - 14:00 Uhr
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok ablehnen